Wirtschaftsregion Rhein-Main Teil II
Attraktive Standorte für Ihre Investitionen im Hochtaunuskreis

05.08.2021 | Autor: Anton J. Lorenz | Lesezeit: 6min

Der Ballungsraum Frankfurt-Rhein-Main gehört zu den herausragenden Wirtschaftsregionen in Deutschland mit internationaler Vernetzung. Handel und Gewerbe profitieren hier von einer Aufwärtsdynamik ebenso wie Käufer und Kapitalanleger bei Ihren Zukunftsinvestitionen. Unter dieser Perspektive rücken wir den Hochtaunuskreis im Speckgürtel von „Mainhattan“ näher in den Blick. 

Das polyzentrische Verdichtungszentrum Frankfurt-Rhein-Main mit den angrenzenden Metropolen Mainz, Wiesbaden und Darmstadt zählt zu den bedeutendsten Wirtschaftsregionen in Deutschland. Der hohe Stellenwert des Wirtschaftsraums ergibt sich aus dem Branchenmix international aufgestellter Unternehmen in nahezu allen Branchen und Schlüsselindustrien. Das Rhein-Main-Gebiet ist zudem Logistikdrehscheibe für den europäischen Waren- und Güterverkehr. Die allgemeine wirtschaftliche Dynamik der Metropolregion wird auch in Regionen wie dem hessischen Hochtaunuskreis greifbar. Hier bieten sich für Kapitalanleger sehr gute Perspektiven für ihre Zukunftsinvestitionen in Gewerbeimmobilien. 

Hochtaunuskreis: Prosperierendes Mittelzentrum in der Metropolregion Rhein-Main mit Potenzial für Investitionen  

Der Hochtaunuskreis gehört in Deutschland zu den Landkreisen mit der dritthöchsten Kaufkraft. Die begünstigte Lage der Taunusrandstädte Bad Homburg, Oberursel, Friedrichsdorf, Kronberg und Königstein in unmittelbarer Nähe zur Mainmetropole Frankfurt und dem Frankfurter Flughafen (Fraport AG) sowie ihre Anbindung an das Autobahnnetz (A3, A5, A661) und eine großräumige Verkehrsinfrastruktur im Ballungsraum bieten ideale Voraussetzungen für die positive wirtschaftliche Entwicklung der Region. 

Hervorragende Standortbedingungen für national und international tätige Unternehmen wie Fresenius Medical Care und Fresenius SE & Co. (beide DAX-notiert) oder die Gillette Group (Braun, Oral-B), Jaguar Deutschland, Fidelity Investments, Accenture und die Canton Elektronik, die im Hochtaunuskreis ihren Hauptsitz haben.


Auf kommunaler Ebene setzt eine ausgeprägte Wirtschaftsförderung Impulse für eine dynamische Fortentwicklung (Gewerbegebiete) der jeweiligen Standorte mit Potenzial für Betriebe des Mittelstands, Logistikunternehmen, Dienstleister und Kleingewerbe. Von der Wertschöpfungskette im Gesundheitssektor (Kurstädte Bad Homburg und Königstein, kreiseigene Kliniken) profitieren eine Reihe von Unternehmen. Der Tourismus (13 Millionen Tagesgäste) ist mithin ein beachtlicher Wirtschaftsfaktor. Im Folgenden beleuchten wir die Städte Friedrichsdorf, Bad Homburg, Oberursel und Kronberg im Taunus schlaglichtartig. Wenden Sie sich für weitere Informationen vertrauensvoll an Ihre Berater von AJL Immobilien in Friedrichsdorf (Kontakt).

Friedrichsdorf

Mit rund 26.000 Einwohnern ist die Stadt am Südhang des Taunus die drittgrößte im Hochtaunuskreis und Teil der Stadtregion Frankfurt. Die Nähe zur Mainmetropole (25 Minuten mit dem Auto) und zum Frankfurt-Airport sowie der direkte Autobahnanschluss (A5) mit einem schnellen Zugang zum überregionalen Verkehrsnetz bieten ideale Voraussetzungen für eine ausdifferenzierte Wirtschaftsstruktur.


Am Standort lag der historische Schwerpunkt auf dem Handwerk und dem produzierenden Gewerbe. Heute sind hier Unternehmen im Bereich Telekommunikation und IT angesiedelt – Philipp Reiss entwickelte in Friedrichsdorf 1861 das erste brauchbare Telefon. Branchenschwerpunkte ergeben sich mithin in den Bereichen Medizin- und Pharmatechnik (Bionic Medizintechnik, Spang & Brands oder das Pharmaunternehmen AXICORP) sowie Automobilzulieferer, -Entwickler und -Hersteller (JM2 Technologies, Oettinger Sportsystems, Peiker Acustic, Kawasaki Motors Europe).


In den ausgewiesenen Gewerbegebieten sind Handel, Handwerk, produzierendes Gewerbe und Dienstleistung vertreten. In dem neu erschlossenen Gebiet im Stadtteil Köppern Nordost (Otto-Hahn-Straße / Ludwig-Meyer-Straße / Friedberger Straße) bieten sich auf rund 57.000 m2 Entwicklungsmöglichkeiten (Lagerhallen, Büro- und Atelierflächen) für Gewerbebetriebe und Logistikunternehmen (Meyer Logistics GmbH) mit direkter Autobahnanbindung (A5) sowie in kurzer Schlagdistanz zu Frankfurt und dem Flughafen Rhein-Main.


Im Gewerbegebiet Friedrichdorf (Industriestraße/Höhenstraße) bietet sich ausreichend Platz (105.000 m2) für den Handel (Rewe-Center, ALDI) und zahlreiche Gewerbebetriebe. Die international renommierte Firma Metallbau Arnold – unter anderem bekannt für die Anfertigung der Skulpturen des amerikanischen Künstlers Jeff Koons – hat hier ihren Sitz.


Erwähnenswert sind außerdem das Gewerbegebiet Max-Planck-Straße mit namhaften Unternehmen (Valeo Peiker GmbH, GAA GmbH, Amazon Zentrallager) sowie das Gewerbegebiet Mitte (Edouard-Desor-Straße / Marie-Curie-Straße) mit der Hauptzentrale der Axicorp GmbH und verschiedenen Betrieben aus den Bereichen Handel und Dienstleistung.

Bad Homburg v. d. Höhe

Die Kur- und Kongressstadt des Hochtaunuskreises (52.000 Einwohner) ist Sitz zahlreicher national und international erfolgreicher Unternehmen, darunter Hewlett-Packard, Deutsche Leasing, Fresenius (zwei DAX-notierte Unternehmen), Linotype, Kawasaki Gas Turbine Europe sowie die Verwaltung der Quandt-Gruppe. Außerdem haben einige Bundesbehörden (Bundesausgleichsamt) hier ihren Dienstsitz oder eine Dependance (Bundesverwaltungsamt). In der Kreisstadt im Mittelzentrum der Region Rhein-Main „atmet“ man neoklassizistisches Flair mit gründerzeitlichen Villen, Kurpark, Heilquellen und Bädern. Mithin ist der Kurbetrieb (Hochtaunuskliniken) ein bedeutender Wirtschaftsfaktor mit entsprechenden Effekten für Firmen in angrenzenden Wirtschaftsbereichen.


Eine ausgeprägte mittelständische Unternehmenskultur und zahlreiche Handwerksbetriebe prägen das Wirtschaftsgefüge. Branchenschwerpunkte sind unter anderem die Gesundheitswirtschaft, Unternehmensberatung und die Bereiche Consulting/IKT und Finanzwirtschaft.


Mit seinen acht sehr gut angeschlossenen Gewerbegebieten (A661, A5, Nähe zu Frankfurt 20 Autominuten) bietet Bad Homburg qualitativ hochwertige Flächen und Immobilien für die unterschiedlichsten unternehmerischen Vorhaben.


Im Büro- und Gewerbepark Mitte, dem ältesten und mit 57 Hektar größten Areal für Gewerbetreibende hat sich seit den 1980er-Jahren ein Strukturwandel von der Produktion hin zu einem Zentrum für Dienstleistung, Büro und Verwaltung in Laufnähe zur Innenstadt und mit direkter Autobahnanbindung vollzogen. Ebenfalls erwähnenswert ist der SÜDCAMPUS (Am Weidenring) mit seiner Mischbebauung, die Leben, Lernen (accadis International School) und Arbeiten auf einer Fläche von rund 21 Hektar miteinander verbindet: Dienstleister, IT-Unternehmen und Bildungsträger haben hier ihren Platz gefunden, insofern gehören Office-Malls mit modernen Büroflächen zum Bebauungscharakter des Büro- und Gewerbeparks.


Für Kapitalanleger interessante Gewerbegebiete mit teilweise thematischen Schwerpunkten sind außerdem:


Gewerbegebiet Bad Homburg, Zeppelinstraße / Else-Kröner-Straße: Büro- und Verwaltung – Unternehmenssitz von Fresenius Kabi Deutschland, Landratsamt und KFZ-Zulassungsstelle Hochtaunuskreis sowie zahlreiche Gewerbebetriebe und Autohändler, wie Autohaus Kreissl Bad Homburg


Gewerbegebiet Niederstedter Weg / Urseler Straße / Zeppelinstraße: Produktion und Handel – verschiedene Gewerbebetriebe sowie Möbelland Hochtaunus, Fahrrad Denfeld


Gewerbegebiet Ober-Eschbach, Massenheimer Weg: Handel, Produktion – zurzeit entsteht hier ein Areal zur Ansiedlung von kleinen und mittelständischen Gewerbe- und Handwerksbetrieben mit entsprechender Flächenbebauung (Produktions- und Lagerhallen etc.)

Oberursel

Die zweitgrößte Stadt im Hochtaunuskreis (rund 46.500 Einwohner) grenzt unmittelbar an die Mainmetropole Frankfurt. Ihre ausgezeichnete Lage und hervorragende Verkehrsinfrastruktur (A661, A5, 20 Minuten zum Frankfurt-Airport) bieten die Grundlage für eine hohe Lebens- und Wirtschaftsqualität. Der Kaufkraftindex der Bevölkerung liegt bundesweit an der Spitze! Branchenschwerpunkte ergeben sich durch international bekannte Unternehmen mit Vertretern in den Bereichen Versicherungs- und Finanzdienstleistung (Alte Leipziger), Gesundheitswirtschaft (Fresenius), Industrie- und Verfahrenstechnik (Maier Gastechnik, Horiba, Neopost), oder IT-Dienstleister wie INS Technik. Zahlreiche Autohersteller haben hier ihre Niederlassungen (Porsche, Audi); Avis, das weltweit größte Mietwagenunternehmen hat in Oberursel seinen Hauptsitz. Einzelhandel, traditionelles Handwerk und ein ausdifferenzierter Dienstleistungssektor runden den Branchenmix ab.


Eine progressive Wirtschaftsförderung unterstützt die dynamische Entwicklung des herausragenden Wirtschaftsstandorts am Einfallstor zu Frankfurt am Main. Dazu gehört unter anderem die Planung bzw. der Ausbau von Gewerbegebieten und Dienstleistungsparks mit unterschiedlicher Ausrichtung.


Gewerbegebiet Süd, Zimmermühlenweg / Gablonzer Straße / Ludwig-Erhard-Straße: Lagerhallen, Produktionsstätten sowie Büro- und Verwaltungsgebäude (MDK Hessen) prägen das Bild im größten traditionell gewachsenen Gewerbegebiet Oberursels (Autobahnanschluss Oberursel Mitte, 11 Minuten Fahrtweg zur Messe Frankfurt, 20 Minuten zum Flughafen). Hier ist der international führende Mietwagenanbieter Avis ebenso ansässig wie der traditionelle Taunus Textil Druck (Zimmer & Rohde). Des Weiteren haben hier Unternehmen des produzierenden Gewerbes wie Outotec, Barth Galvanik, Weppler Filter, sfs intec oder Mabu Pressen hier ihren Sitz sowie moderne Technologieunternehmen Tec 5 AG oder ZES Zimmer und das Entwicklungszentrum des japanischen Autoherstellers Mazda.


Gewerbegebiet „An den Drei Hasen“, Willy-Brand-Straße / Zeilweg / Nassauer Straße: Ideales Terrain für Handel und produzierendes Gewerbe (Lagehallen, Betriebsgelände, Stellflächen) mit sehr guter Infrastruktur in verkehrsgünstiger Lage (A661, A5). Firmen wie Messko und Maier Gastechnik haben hier ihre Produktionsstätten. Zu den neuen Firmenansiedlungen zählen die regionalen Handelszentren von Porsche und Audi sowie Einkaufsstätten (Aldi, Toom-Baumarkt) und seit 2014 das Gartencenter „Pflanzen-Mauk Gartenwelt“ auf 1200 m2 Fläche. Das europäische Design-Vertriebszentrum für Premium-Marken der Tian Cheng China GmbH hat hier seinen Sitz in unmittelbarer Nähe zum Frankfurt-Airport.


Gewerbegebiet Nord, Hohemarktstraße / Alte-Leipziger-Platz mit direkter Autobahnanbindung an die A661: In dem Mischgebiet mit einem hohen Gewerbeanteil sowie Büro- und Verwaltung sind in jüngster Zeit Wohnraumprojekte mit Infrastruktur und Lebensmittelmärkten entwickelt worden. Rolls-Royce Deutschland (ehemals Motorenfabrik Oberursel) hat hier ebenso seinen Sitz wie Fresenius Kabi oder die Leipziger Versicherung sowie weitere Dienstleister.


Gewerbegebiet Oberstedten, Niederstedter Straße / Hans-Mess-Straße / Industriestraße (Autobahnanschluss Oberursel Nord/A661 und B 456): Im kleinteilig strukturierten Gewerbegebiet mit architektonisch hochwertiger, moderner Bebauung (Lagerhallen, Produktion, Verwaltung) haben sich Unternehmen im Bereich Mess- und Regeltechnik (Deutschlandsitz von Horiba), Verfahrenstechnik (Neopost, rcs Remote) sowie IT-Dienstleister niedergelassen. Daneben finden sich diverse Gewerbebetriebe regional tätiger Firmen.

Kronberg im Taunus

Der staatlich anerkannte Luftkurort am Fuße des Taunus ist Teil des Stadtgebiets von Frankfurt am Main. Rund 19.000 Einwohner leben hier in einer mittelalterlich geprägten Stadt (Altstadt, Burg Kronberg) inmitten von Waldgebieten. Durch seine besondere Nähe zur Mainmetropole Frankfurt war und ist Kronberg ein bevorzugtes Wohngebiet für führende Handels- und Bankiersfamilien. Indessen hat sich der Ort in den vergangenen Jahren zu einer Kleinstadt mit vergleichsweise hoher Wirtschaftskraft entwickelt. Tourismus und Businessgäste aus dem In- und Ausland stehen hier für eine ausgeprägte Gastkultur mit zahlreichen Hotels und Restaurants, darunter das Schlosshotel Kronberg. Der Tourismus ist in diesem Sinne eine feste wirtschaftliche Größe.


Einige global tätige Unternehmen, zahlreiche mittelständische (Handwerks-) Betriebe und viele Einzelhändler haben Kronberg im Taunus zu ihrem Standort gewählt. Kronberg gehört mithin zu den Gemeinden im Einzugsgebiet Frankfurt mit den niedrigsten Gewerbesteuerhebesätzen. Die exponierte Lage und Infrastruktur (A3, A 661, A5, A66) bieten gute Standortvoraussetzungen etwa im Gewerbegebiet an der Frankfurter Straße. International aufgestellte Unternehmen wie Procter & Gamble, Samsung Germany, die Zentrale des Elektrogeräteherstellers Braun oder des Finanzdienstleisters Fidelity Investments haben in Kronberg ihren Sitz. Unternehmen aus den Bereichen Consulting, Finanzdienstleistung, IT, Lebensmittel- und Konsumgüterindustrie sind hier gleichermaßen in Reichweite der großen Metropole Frankfurt und des Flughafens Ffm. vertreten.

Ihr Immobilienpartner


Kontaktdaten


AJL Immobilien
Wiener Straße 31,
61381 Friedrichsdorf
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Wir sind Mitglied im IVD (Immobilienverband Deutschland) Verband der Immobilienberater, Makler, Verwalter und Sachverständiger